...für ein Dresden ohne Barrieren
...für ein Dresden ohne Barrieren

DIN

DIN 18040-1 Barrierefreies Bauen-Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude

 

Im Oktober 2010 wurde die DIN 18040-1 "Öffentlich zugängliche Gebäude" in der endgültigen Fassung veröffentlicht. Mit der Einführung dieser DIN wurde die DIN 18024 Teil 2 ersetzt.

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen

Mit der Ausgabe vom September 2011 erlangte der Teil 2 der DIN 18040, der die Barrierefreiheit für Wohnungen regelt, seine Gültigkeit. Seit diesem Zeitpunkt ersetzt sie die DIN 18025-1 und DIN 18025-2 Barrierefreie Wohnungen aus dem Jahr 1992.

 

DIN 18040-3 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 3: Öffentlicher Verkehrs- und Freiraum

 

Die Norm beinhaltet Grundlagen für die Planung, Ausführung und Ausstattung von barrierefreien Verkehrs- und Außenanlagen im öffentlich zugänglichen Verkehrs- und Freiraum. Sie ist wurde im Dezember 2014 eingeführt.

 

Die DIN 18040 ist beim beim Beuth-Verlag zu downloaden oder als Druck zu bestellen.

 

Detaillierte Informationen zum Inhalt dieser Normen liefert u.a. www.nullbarriere.de.

 

Die Einführung der Norm in die Technischen Baubestimmungen obliegt jedem Bundesland selbst, erst dann besteht für Bauherren und Architekten Rechtsverbindlichkeit. In Sachsen wurden die DIN 18040 erstmals 2012 zum Gesetz erhoben.

 

Seit Oktober 2011 ist die novellierte DIN 32984 "Bodenindikatoren im öffentlichen Raum" in Kraft. Diese Norm legt Anforderungen für Bodenindikatoren und sonstige Leitelemente fest, um damit die Sicherheit und Mobilität blinder und sehbehinderter Menschen im öffentlichen Raum zu verbessern.

 

Seit Ende 2009 ist die Norm DIN 32975 „Gestaltung visueller Informationen im öffentlichen Raum zur barrierefreien Nutzung“ in Kraft. Sie regelt u.a. Kontrastgrenzwerte, Beleuchtung, Größe von Informationselementen und Schriftzeichen. Zu beachten ist diese Norm z. B. bei Fahrplänen, Wegweisern, Absperrungen, Gefahrenstellen, aber auch bei Bedienelementen von Automaten, WC-Anlagen oder Aufzügen.

 

Die DIN 18041 "Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen" Ausgabe Mai 2004 legt die akustischen Anforderungen und Planungsrichtlinien für die Sprachkommunikation, einschließlich der dazu erforderlichen Maßnahmen, fest.

 

Im Oktober 2015 wurde die DIN 32981 "Taktile und akustische Signalgeber" überarbeitet. Sie regelt die Einrichtungen für blinde und sehbehinderte Menschen an Straßenverkehrs-Signalanlagen (SVA).

 

Unter dem Titel "Taktile Schriften und Beschriftungen - Anforderungen an die Darstellung und Anbringung von Braille- und erhabener Profilschrift" wurden Anforderungen dazu in der DIN 32986 erstmalig im Januar 2015 veröffentlicht.

 

Bei der Gestaltung von Spielplätzen sollte unbedingt die DIN 33942 "Barrierefreie Spielplatzgeräte — Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren" vom April 2016 beachtet werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kontakt@rollpfad.de